Zum Hauptinhalt springen
Störer: Öffnungszeiten
© Kurgesellschaft Schlema
Silberfleisch - direkt schmeckt!
© Kurgesellschaft Schlema
Wurstauswahl aus eigener Herstellung
© Kurgesellschaft Schlema
Fertige Gerichte, wirklich selbstgemacht!

Vom Anfang bis zum Ende: Echt erzgebirgische Wurst

Handarbeit, Hingabe und kurze Wege: Agrargenossenschaft Lößnitz / Stollberg e.G.

Nach diesen Werten arbeitet die Agrargenossenschaft Lößnitz / Stollberg seit 1991 – also schon lange, bevor Regionalität von Lebensmitteln und Tierwohl-Labels en vogue waren. Insgesamt 130 Beschäftigte produzieren aus Überzeugung vom Anfang bis zum Ende alles, was es für ein artgerechtes Tierleben braucht: Auf ca. 2100 Hektar landwirtschaftlicher Fläche wachsen Futterpflanzen wie Weizen, Gerste, Triticale und Raps, mit denen die Tiere genfrei gefüttert werden. In Hanglagen, die nicht mit Maschinen bewirtschaftet werden, dürfen die Rinder frei grasen – auch das ist mittlerweile ein Privileg, das nur noch einem Bruchteil deutscher Kühe zukommt. Außerdem werden die Ferkeln und Kälber schon in den Ställen der Genossenschaft geboren und wachsen dort auch auf. Geschlachtet wird im hauseigenen Landschlachthof in Langenberg – lange Tiertransporte über die Autobahn sind passé.

Selbstgemacht statt Massenproduktion: Silberfleisch – direkt schmeckt

Von der Geburt, der Aufzucht, dem Schlachten bis zur fertigen Wurst kommt bei der Agrargenossenschaft Lößnitz / Stollberg e.G. alles aus einer Hand. Das ist heutzutage schon fast ein Unikum, wo doch der Trend in der Fleischindustrie immer mehr zur Massenproduktion von Fleisch und dem Produzieren weniger Wurstsorten geht. Das ist bei der Agrargenossenschaft anders: Unter dem Namen Silberfleisch – direkt schmeckt, betreibt sie zwei Fleischereien und 12 Filialen in der Region. Dafür stellen die Mitarbeiter über rund 80 verschiedene Wurst- und Schinkenerzeugnisse her In der Küchenmanufaktur werden nach erzgebirgischen Rezepturen auch über 40 Gerichte zubereitet und in Gläsern abgefüllt – sozusagen als hausgemachte Konserve.

Dabei ist das Produktportfolio so geschickt zusammengestellt, dass jeder Teil des Tieres verwendet wird. Selbst die Knochen werden ausgekocht, um einen kräftigen Bouillon für die hausgemachten Gerichte und Konserven zu erhalten. Auf Zusatzstoffe und Konservierungsmittel wird dabei bewusst verzichtet – braucht es auch nicht: Auch für diese Produkte erhielt Silberfleisch 2017 Gold-Prämierungen im Qualitätswettbewerb Wurst- Fleischprodukte aus regionaler Erzeugung für die feine Leberwurst, Bauern-Kochschinken, Rindersaftschinken, Käsegrainer und die Rindfleisch-Polnische. Außerdem wurde der Erzgebirgische Schinkenspeck in der Kategorie Innovation als Sieger geehrt.

Weil jedes Tier komplett verwendet wird, kann es schon auch mal passieren, dass eine Roulade kleiner ist als eine andere oder der Durchschnitt des Schinkens nicht exakt die gleiche Größe hat – Tiere sind schließlich auch alle verschieden und richten sich nicht nach einer Einheitsnorm. Aber: der hohe Einsatz bei der Tierhaltung sorgt für eine ausgezeichnete Fleischqualität, und das ist schließlich das Wichtigste am Fleisch: Dass man es sich ruhigen Gewissens richtig schmecken lassen kann!

Weitere Informationen für Ihren eigenen Genuss finden Sie unter: http://www.agrar-loessnitz.de

 

Etwas zu gewinnen gibt es auch noch: Folgen Sie einfach unserer Facebook-Seite und nehmen Sie am Gewinnspiel ab 21. Juli teil!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Seitennutzung stimmen Sie dieser Verwendung zu.