Skip to main content

100 Jahre Radontherapie in Bad Schlema

Anfang des letzten Jahrhunderts entwickelte sich Radon zu einem der wirksamsten Heilmittel der Bäderkunde. Radon ist ein natürliches Heilmittel und ein Stimulus zur funktionellen Reaktivierung körpereigener Selbstheilkräfte. Das Immunsystem wird gestärkt und Botenstoffe zum Abbau krankhafter Schmerzempfindungen werden mobilisiert, Schmerzen gelindert, Entzündungen geheilt.

 

Diese hervorragenden Eigenschaften und die Kraft der Natur nutzte Bad Schlema schon vor fast hundert Jahren und erlangte durch sein "Radiumbad" weltweite Bekanntheit. Mit dem Nachweis des hohen Radongehaltes der Schlemaer Wässer und deren heilender Wirkung durch Richard Friedrich im Jahre 1909 beschloss man, diese Heilkräfte für den Kurbetrieb zu nutzen. Das Radiumbad Oberschlema entwickelte sich zu einem der wichtigsten deutschen Heilbäder.

 

Der 1945/46 beginnende sowjetische Uranbergbau setzte dem regen Kurbetrieb ein Ende. Die 1992 erfolgreich durchgeführte erste Doppelblindstudie zum Wirkungsnachweis von Radon führte zur Belebung der Bädertradition in Schlema und leitete die Entwicklung zum Kurbad ein.

 

1998 wurden die radonhaltigen Quellen staatlich anerkannt und das Prädikat "Ort mit Heilquellenkurbetrieb" verliehen.
Am 29.10.2004 erhielt Schlema das Prädikat "Radonheilbad".

 

In den Jahren 2011 und 2012 wurde eine internationale multizentrische Radon-Studie unter Regie des Vereins EURADON durchgeführt, bei der die schmerzlindernde Wirkung des Heilmittels erneut belegt wurde.

Woher kommt das natürliche Heilmittel Radon?

Wir beziehen unser Radonwasser aus einer unternehmenseigenen Quelle nebst Bohrung am Gleesberg oberhalb von Bad Schlema. Das Leitungs-, Speicherungs- und Bereitstellungssystem als auch die Qualität des Wassers unterliegen einer monatlichen Kontrolle durch ein unabhängiges, akkreditiertes Prüflabor. Durchgehend seit 1998 tragen wir das Zertifikat der ordnungsgemäßen Herstellungspraxis der für uns zuständigen Deutschen Überwachungsbehörde. Für die fachgerechte Verwendung des Radons haben wir außerdem die Herstellungserlaubnis für Humanarzneimittel inne. Dieses haben wir 2015 um die Erlaubnis ergänzt, Radonheilgas nutzen zu können.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Seitennutzung stimmen Sie dieser Verwendung zu.